Ruhrtalradweg

Werbung

Von der Ruhrquelle bei Winterberg entlang der Ruhr und durch das beschauliche Ruhrgebiet bis nach Duisburg führt der Ruhrtalradweg, welcher bei vielen Radfahrern beliebt ist. Doch auch Jogger sowie Wanderer und Spaziergänger und Inlinefahrer können sich dem Radweg an der Ruhr entlang anschließen. Immerhin kann von Duisburg, Oberhausen, Essen, Mülheim an der Ruhr & Co dem Ruhrtalradweg angeschlossen werden, denn durch den ganzen Pott führt diese attraktive Route, die für Radfahrer von größter Bedeutung ist. Mit einer Gesamtlänge von 230 Kilometern ist der Weg für sportliche Radler in jedem Fall zu empfehlen, um hier fit zu bleiben, den Pott und die Industriekultur näher und umfangreicher kennenzulernen. Aus diesem Anlass sollten Sportler genauer achten, was der Ruhrtalradweg zu bieten hat, wo man nächtigen kann und alle allgemeinen Informationen berücksichtigen, um die nächste Route zu planen.

Verlauf des Ruhrtalradwegs

Winterberg -> Olsberg -> Bestwig -> Meschede -> Arnsberg -> Wickede -> Fröndenberg -> Menden im Sauerland -> Iserlohn -> Schwerte -> Dortmund -> Herdecke -> Wetter -> Witten -> Bochum -> Hattingen -> Essen -> Mülheim an der Ruhr -> Oberhausen -> Duisburg -> Mündung in den Rhein und Anschluss an den Rheinradweg

Der Ruhrtalradweg von Winterberg bis Duisburg

Routenplanung und Anfahrtsmöglichkeiten am Radweg direkt an der Ruhr

Der Ruhrtalradweg liegt an der Ruhr, wie der Name es schon vermuten lässt. Deswegen sind die Städte aus der Ruhr als Route hier zu erwähnen. Sei es die Großstadt Essen oder auch Dortmund sowie Mülheim an der Ruhr, Oberhausen, Bochum, Witten, Hattingen, Menden, Iserlohn oder Schwerte – alle Städte sind als Etappen-Orte, als Ziel oder Startpunkt denkbar. Auf 230 Km entlang des Fluss müssen Sportler selber entscheiden, von wo sie starten, aber an Auswahl mangelt es nicht und wo das Ziel sein sollte, das entscheidet der Radler selber sowie die sportliche Fitness, um hier weitere Routenpläne schmieden zu können.

Werbung

Unterkünfte am Ruhrtal Radweg

An der Ruhr sind nicht alle Gebiete zum zelten oder grillen geeignet. Doch das steht an den jeweiligen Routen deutlich sichtbar, sodass man sich darauf letzten Endes verlassen könnte. Sicher ist, dass örtlch auch das Camping möglich ist, aber natürlich nicht im riesigen Stil, sodass keine Gruppen gerne gesehen sind, sondern eher mal 1-10 Personen. Zu viele wären daher nicht erwünscht. Doch örtlich an der Ruhr oder nahe der Ruhr und des Ruhrtalradwegs gibt es zahlreiche Unterkunftsmöglichkeiten, um vor Ort schlafen zu können. Das empfiehlt sich für all jene, die die Strecke bis zum Ende fahren wollen.

Beschilderung des Ruhrtalradweg
Der Ruhrtalradweg ist in der Regel gut ausgeschildert. Wer aber garantiert bei der Rheinorange an der Mündung in den Rhein ankommen möchte, sollte zur Sicherheit eine Karte oder einen GPS-Track dabei haben, da es immer mal wieder vorkommt, dass Schilder beschädigt und noch nicht ersetzt wurde.

Packliste für die Reise über den Ruhrradweg

Der Ruhrtalradweg kann unterschiedlich an- und abgefahren werden. Die Packliste entscheidet sich natürlich anhand dessen, wie viele Kilometer man fahren möchte, ob man unterwegs schlafen mag oder nur kurzweilig mal die Strecke kennenlernen möchte. Isotonische Getränke für die Fitness sind eine gute Idee sowie Flickzeug und eine Luftpumpe. Auch das Radschloss sollte nicht fehlen, um unterwegs mal ein Kaffee & Co im Café trinken zu können oder etwas im Imbiss ( Ruhrpott ist bekannt für seine Currywurst mit Pommes )zu sich zu nehmen. Doch die Grundbasis besteht aus Handy, Luftpumpe, Flickzeug sowie Getränke. Alles weitere beläuft sich auf Zelt, wenn man örtlich schlafen möchte & Co.

Die Reise zum Ruhrtalradweg ist für Radfahrer, Spaziergänger, Jogger und Wanderer auf alle Fälle zu empfehlen. Hier herrscht eine angenehme Natur und die Aussicht auf die unterschiedlichen Ruhrgebietsstädte ist ein Traum. So lernen Sportler und „Touristen“ die Ruhr sowie den Pott mal von einer ganz anderen Seite kennen.

Werbung

Werbung